XJ TECHNIK FORUM
Das Technik-Forum für Yamaha XJ-Fahrer><br />  </span><br> 
				<table cellspacing=
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Scheiben anderer Typen


Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ TECHNIK FORUM Foren-Übersicht -> XJ 750 F 41Y
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jörg A.
Techniker
Techniker



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 08.12.2006
Beiträge: 1742
Wohnort: Rottenburg

BeitragVerfasst am: 12.04.2018, 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

Schöne Grafik. Very Happy
_________________
Gruß, Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rrichard
Techniker
Techniker




Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beiträge: 893
Wohnort: au pied du Mont d´Oiseau

BeitragVerfasst am: 12.04.2018, 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Links hat die Scheibe eine Vertiefung, rechts liegt sie plan auf der Nabe. Ist das so gewollt?

rr
_________________
41Y (Erstbesitz) 88PS (Hengste)
4BB 92PS (Wallache, Stuten und Fohlen)

Science flies you to the moon, religion into buildings.
Was ich messen kann, das existiert. Max Planck
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Crazy Cow
Mediator
Mediator




Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beiträge: 7422
Wohnort: Region Darmstadt

BeitragVerfasst am: 13.04.2018, 01:07    Titel: Antworten mit Zitat

Halbwegs falscher Denkansatz.

Die hintere Yamaha Scheibe ist org. 8,5mm dick, Auflage 2,25, Trägerblech (Stern) 4mm, soweit richtig, der Messwert 5,75mm in der Zeichnung ist ohne Belang.

Die Ersatzscheibe ist 5mm dick, auch in der Mitte. Somit verschiebt sich der Mittelpunkt um 0,5mm ((5-4):2), nicht mehr und nicht weniger.

Das liegt allgemein im erträglichen Toleranzbereich, wenn nicht vorher schon der Sattel außermittig über der Scheibe gehangen hat. Der Bremssattel ist natürlich justabel, muss er auch sein, denn die Steckachse wird von der Bremsenseite aus eingeführt und verschraubt, bis sie die nötige Vorspannung hat, nicht etwa, bis der Bremssattel richtig sitzt, denn sie schiebt dabei den Bremssattelhalter vor sich her.
Zieh die Steckachse heraus und fingere die dicke Distanzhülse aus dem Simmering des rechten Radlagers. Prüfe ob du mit Zulage oder abnehmen die richtige Distanz für den Bremssattelhalter herstellen kannst.

Natürlich benötigst du eigentlich dickere Bremsbeläge für die dünnere Scheibe. Da es die von Yamaha aber nicht gegeben hat, gab es auch nie ein Freigabe für deine Umbauaktion, für vorne schon. (Vorne wurden auch werksseitig andere Bremsbläge verwendet. Die Unterscheidung zu den hinteren ist nicht etwa "organisch" oder "gesintert", sondern "rot" oder "blau" markiert.) Natürlich helfen die Beilagplatten, aber ausgerechnet für die Abnahme einer nicht zugelassenen Bremsscheibe nach Mängelbericht irritieren sie wahrscheinlich eher das kritische Auge eines schwachen Gemütes.

Gruß, Olaf

PS: wenn der Sattel vorher richtig gesessen hat, benötigst du jetzt rechnerisch unter den Belägen innen eine Zulage von 2,25mm aussen eine von 1,25mm.
_________________
der Hundertjährige meint:

Lich un Luf gibt Saf un Kraf

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
rama56
Techniker
Techniker




Anmeldungsdatum: 06.10.2014
Beiträge: 2584
Wohnort: Oer-Erkenschwick

BeitragVerfasst am: 13.04.2018, 08:20    Titel: Antworten mit Zitat

Moin, ob sich etwas bei der Montage etwas verschiebt oder nicht, keine Ahnung.
Darauf kam es mir auch nicht an. Ich wollte definitiv wissen, wie sich die Positionen der Komponenten verändern, wenn eine andere Scheibe angeschraubt wird.
Das wird in diesem Bild wiedergegeben.
Den Unterschied in der Auflage, habe ich den Scheiben entnommen. Ich habe es gemessen. Die dickere Scheibe, hatte die in der Zeichnung angegebene Vertiefung, die dünnere Scheibe nicht. Wegen der Geringfügigkeit der ermittelten Unterschiede, habe ich vorne keine Bleche verwendet. Ein 2 mm Blech an der Innenseite angebracht, wäre wohl korrekt. Als ich die Zeichnung machte wurde darüber Diskutiert, auf welcher Seite die Bleche unterlegt werden müssen. Um letztendlich Klarheit zu haben, habe ich diese Zeichnung erstellt.

Des weiteren wurde in der damaligen Diskussion angegeben, dass die vordere rechte Scheibe identisch ist, wie die hintere.

(Kann sein dass in der Bucht, daher einige linke vordere Scheiben so günstig angeboten werden ;-))

Gruß Rainer
_________________
Wenn du gehst, dann geh. Wenn du stehst, dann steh. Und ohne zu schwanken!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Crazy Cow
Mediator
Mediator




Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beiträge: 7422
Wohnort: Region Darmstadt

BeitragVerfasst am: 13.04.2018, 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

rama56 hat folgendes geschrieben:
Moin, ob sich etwas bei der Montage etwas verschiebt oder nicht, keine Ahnung.
Darauf kam es mir auch nicht an. Ich wollte definitiv wissen, wie sich die Positionen der Komponenten verändern, wenn eine andere Scheibe angeschraubt wird.
Das wird in diesem Bild wiedergegeben.
Den Unterschied in der Auflage, habe ich den Scheiben entnommen. Ich habe es gemessen. Die dickere Scheibe, hatte die in der Zeichnung angegebene Vertiefung, die dünnere Scheibe nicht. Wegen der Geringfügigkeit der ermittelten Unterschiede, habe ich vorne keine Bleche verwendet. Ein 2 mm Blech an der Innenseite angebracht, wäre wohl korrekt. Als ich die Zeichnung machte wurde darüber Diskutiert, auf welcher Seite die Bleche unterlegt werden müssen. Um letztendlich Klarheit zu haben, habe ich diese Zeichnung erstellt.

Des weiteren wurde in der damaligen Diskussion angegeben, dass die vordere rechte Scheibe identisch ist, wie die hintere.

(Kann sein dass in der Bucht, daher einige linke vordere Scheiben so günstig angeboten werden ;-))

Gruß Rainer


Na ja, dann ist ja bei dir alles klar. (Obwohl du m.E. anhand einer fehlerhaften Zeichnung zu falschen Schlüssen gelangst.)

Nur noch mal zum Klarstellen:

1. Die dickere Scheibe hat keine Vertiefung im Sinne einer Vertiefung. Sie hat einen 4mm dicken Stern, auf den beidseitig Reibscheiben aufgelegt sind. Sie springt also beidseitig in der Mitte um die Dicke der Reibscheiben zurück.

2. Die hintere Scheibe hat eine Auflagedicke von 2,25mm und eine Gesamtdicke von 8.5mm

3. Die vorderen Scheiben haben eine Auflagedicke von 1,75mm und eine Gesamtdicke von 7,5mm. (oder einen Stern mit einer Dicke von 3mm und Auflagen von 2.25mm, das weiß ich aus dem Kopf nicht mehr genau). In jedem Fall sind sie nur 7,5mm dick.

4. Die vorderen Scheiben sind äußerlich gleich, haben aber unterschiedliche Ersatzteilnummern für links und rechts, weil der Stern richtigerweise jeweils nur auf der Außenseite lackiert ist.

5. Bei den vorderen Scheiben gibt es natürlich Frickelbedarf, wenn eine 5mm Scheibe montiert werden soll, weil die Bremssättel fest positioniert sind. Aber im Ursprung waren die Vollscheiben nur 4mm dick, es gab welche von Yamaha (XJ 600F auch passende Bremssättel) und es gibt eine Freigabe.

6. Der hintere Bremssattelhalter ist über die Distanz zum rechten Radlager positionierbar, es gibt keine Probleme mit verschiedenen Scheibendicken. (Beilagscheiben können symmetrisch verwendet werden.)

7. Ohne Beilagscheiben müssen die Beläge bereits nach 2mm Verschleiss gewechselt werden, oder die Bremsflüssigkeit sinkt im Ausgleichsbehälter zu stark ab und die Kolben klemmen.

8. Der vordere rechte Bremssattel der XJ 600F passt ersatzweise auch hinten an die großen XJ. Er hat 3,4mm weniger lichte Weite.
- Alle vorderen rechten Scheiben passen hinten an den großen XJ. Third Party Scheiben sind überhaupt nicht lackiert, passen links, rechts und hinten.

8. Es ist dringend davon ab zu raten, die Flüssigkeit im Laufe eines Belaglebens nach zu füllen.
Das wird zwar gern gemacht, ("ich hab den Bremsflüssigkeitsstand kontrolliert"), wird aber beim nächsten Wechsel der Bremsbeläge gern vergessen, so dass die Kolben sich nicht ordentlich zurückdrücken lassen, wenn der Behälter voll ist, oder es verursacht eine Riesensauerei, wenn der Deckel dabei geöffnet wird.

Gruß, Olaf
_________________
der Hundertjährige meint:

Lich un Luf gibt Saf un Kraf

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ TECHNIK FORUM Foren-Übersicht -> XJ 750 F 41Y Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Zündkabel zu kurz... und anderer Kabe... Frank.. XJ 650 4K0 10 24.04.2018, 22:30
Keine neuen Beiträge Anderer Lenker Gallier XJ 600 DIVERSION 7 16.09.2015, 18:35
Keine neuen Beiträge Anlasser Typen in der XJ Baureihe >Norbert< xj750 Modell übergreifend und Zwette 14 11.10.2009, 13:31
Keine neuen Beiträge Spiegler Stahlflex div Typen KUMAXX Modell übergreifend und Zwette 2 05.07.2009, 22:43
Keine neuen Beiträge Yamaha-Typen Gerhard aus HH Modell übergreifend 0 12.06.2009, 19:30



Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group

Hosted by bboard.de

Impressum | Datenschutz