XJ TECHNIK FORUM
Das Technik-Forum für Yamaha XJ-Fahrer><br />  </span><br> 
				<table cellspacing=
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Motor Zylinder ausbauen



 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ TECHNIK FORUM Foren-Übersicht -> XJ 600 DIVERSION
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Peter M.
Techniker
Techniker




Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 1547
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 05.12.2021, 18:03    Titel: Motor Zylinder ausbauen Antworten mit Zitat

Moinsen!

Mein XJ600 Motor verliert etwas Öl vorne, läuft zwischen den Kühlrippen heraus und tropft dann am "Zäpfchen" ab.

Hier: https://photos.app.goo.gl/rdjTMCixB77a2qHf7

Nicht viel, aber nach einer Fahrt ist es wieder nass.

Frage: Kann ich den Zylinder ausbauen, ohne den Motor auszubauen?

Also, passt der da seitlich raus?

Bei der FJ1200 war das schon eine Plackerei, den Zylinder über die neuen Stehbolzen zu bekommen und das war oben platz!

Reicht ein Universal- Motordichtsatz oder braucht man da noch mehr?

Eilt nicht, will noch 2800 km fahren bis die 150000 km voll sind!
_________________
4BR:147000km
Sturzpads, Tourenlenker, Kurzgasgriff, Heizgriffe, Handprotektoren, Kette 16/45 108, Stahlflex. v.& h., YSS Federbein, Wavescheiben&Sinterbeläge
Defekte:
3 Radlager, Tachowelle, 3 Gleichrichter, Anlassermagnetschalter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ExCombie
Techniker
Techniker




Anmeldungsdatum: 27.09.2017
Beiträge: 1146
Wohnort: Rosendahl NRW

BeitragVerfasst am: 05.12.2021, 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Frage: Kann ich den Zylinder ausbauen, ohne den Motor auszubauen?

Ja!


Zitat:
Reicht ein Universal- Motordichtsatz oder braucht man da noch mehr?

Es gibt keine Universal Dichtsätze.
Öl und Filter
_________________
Zitat:
Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.

Quelle: Joseph Joubert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Crazy Cow
Moderator
Moderator



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beiträge: 8477
Wohnort: Region Darmstadt

BeitragVerfasst am: 05.12.2021, 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Selbstgebaute Fußdichtungen machen nur Arbeit und werden am Schluss wieder undicht. Besorg dir ein Stück Alu beim Nummernschildermacher, das ist schön weich. Im Obi gibt es auch was.
Ne gute Papierschere und eine harte Tischkante. Ab und zu Druckreinichung.

Grüße, Olaf


_________________
Achtet auf die Elektrolyte!



https://www.deltasign.de/moto/index.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Turbo-Opa
Macher
Macher



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 06.01.2015
Beiträge: 669
Wohnort: Maintal

BeitragVerfasst am: 05.12.2021, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Krass!

Ein Amateur könnte so eine "Reparatur" vorschlagen ... Evil or Very Mad

Gruss Axel und bleibt Gesund!
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Crazy Cow
Moderator
Moderator



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beiträge: 8477
Wohnort: Region Darmstadt

BeitragVerfasst am: 05.12.2021, 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

Turbo-Opa hat folgendes geschrieben:
Krass!

Ein Amateur könnte so eine "Reparatur" vorschlagen ... Evil or Very Mad

Gruss Axel und bleibt Gesund!


@Axel: man muss immer das ganze sehen.
Lies dir mal Peters Heldentaten in dem Beitrag "FJ 1200 günstig" durch.

@Peter: Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man vorher nicht weiß, was man alles braucht. Eine NW Kettenführung zum Beispiel, die evtl. 6 Wochen Lieferzeit hat. Prüfe auch, ob dein Kaltmetall noch taugt, falls du wieder ein Brecheisen nimmst. Wink
Da die Nockenwellen raus müssen, brauchst du evtl Shims zum Einstellen der Pentile hinterher. Bei 150.000km würde ich mich fragen, ob man nicht besser die ganze Steuerkette tauscht, ob man eine geschlossene kauft, den Motor zerlegt und die Kurbelwelle ausbaut, oder ob man lieber eine zum Durchziehen kauft, ob man das Vernieten dann nicht lieber jemanden machen lässt, der das schon mal gemacht hat.
Oder ob man den Motor nicht einfach so lässt, überschlägig die Kosten für Ölverlust und Reinigung durchrechnet. Da ich inzwischen unter ähnlichen Umständen arbeiten muss wie du, würde ich zunächst mal den Winter als Zeitfenster ausklammern und prüfen, ob ein neues Stück Blech nicht meinen ethischen Anforderungen genügen würde.

Rolling Eyes

Grüße, Olaf
_________________
Achtet auf die Elektrolyte!



https://www.deltasign.de/moto/index.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ExCombie
Techniker
Techniker




Anmeldungsdatum: 27.09.2017
Beiträge: 1146
Wohnort: Rosendahl NRW

BeitragVerfasst am: 06.12.2021, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Peters Heldentaten

Ach lass ihm doch...

Vermutlich läuft jetzt das Öl von der Ventildeckeldichtung runter und hinterher ist eins der Pleuel krumm.

Keiner von uns muss zahlen, bekommen aber alle eine prächtige Show geliefert.
_________________
Zitat:
Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.

Quelle: Joseph Joubert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter M.
Techniker
Techniker




Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 1547
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 06.12.2021, 00:11    Titel: Re: Antworten mit Zitat

Hallo Olaf!

Den Dichtungssatz Athena habe ich inzwischen gefunden. Kostet etwas weniger als bei der FJ1200, ist in etwa das gleiche drin.

Kolbenringe oder so wollte ich nicht tauschen und hoffentlich auch nicht die Steuerkette. Ventilshims habe ich reichlich, sind ja die gleichen wie bei der FJ1200.
Kompression war mit 4x 10 Bar auch ok!

Die Arbeit selbst sollte auch nicht viel anders sein. Die Stehbolzen wollte ich nach Möglichkeit diesmal drin lassen.

Links hat die Kiste schon damals gesifft, als ich sie gekauft habe (32000km).
Rechts ist neu und wird mehr! Hat so bei 140000km angefangen.

Kaltmetall habe ich reichlich (3 Tuben) ein Brecheisen (Reifen-Montier Hebel) auch.

Damals übrigens noch nicht.

Bis 150000 km dauert noch was... 200-300km pro Monat ist das absolute Minimum.

Außerdem habe ich ja noch die FJ1200, die fährt sogar ganz gut zur Zeit.
_________________
4BR:147000km
Sturzpads, Tourenlenker, Kurzgasgriff, Heizgriffe, Handprotektoren, Kette 16/45 108, Stahlflex. v.& h., YSS Federbein, Wavescheiben&Sinterbeläge
Defekte:
3 Radlager, Tachowelle, 3 Gleichrichter, Anlassermagnetschalter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Crazy Cow
Moderator
Moderator



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beiträge: 8477
Wohnort: Region Darmstadt

BeitragVerfasst am: 06.12.2021, 02:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Peter, mach es nicht.

Die Zylinderbank sieht zwar von außen nicht höher aus als der Kopf, aber die Zylinder haben ja unten Stulpen. Ich fürchte, dass du am Ende doch eine Reihe Stehbolzen herausnehmen musst. Bei dem Kilometerstand und zwei neuen Dichtungen, oben und unten würde ich dringend neue Stehbolzen besorgen die muss man nicht nachziehen, wenn man es ordentlich macht. Und wenn du einmal dabei bist... es hört nicht auf.
Bevor du irgendwas machst, miss die Kompression. Wenn sie gut ist, mach nichts.
Bei einer Reparatur nur mit dem nötigsten, wirst du feststellen, dass die Totpunkte KW und NW nicht mehr übereinstimmen. So eine Kette längt sich halt.

Ist ja noch Zeit, nimm dir selbige.

ExCombie hat folgendes geschrieben:

Ach lass ihm doch...

Vermutlich läuft jetzt das Öl von der Ventildeckeldichtung runter und hinterher ist eins der Pleuel krumm.


Ich vermute, dass die Kopfdichtung an der Zunge und die Fußdichtung zw. 2 und 3 durch sind. Was man nicht sieht: Im fertigen Zustand sind die mittleren Zylinder von gekreuzten Krümmern gegen Fahrtwind geschützt. Die Dichtungen werden heißer, wie auch die Stehbolzen. Sie halten die Vorspannung nicht mehr. Deshalb alte Stehbolzen nachziehen.

Grüße, Olaf
_________________
Achtet auf die Elektrolyte!



https://www.deltasign.de/moto/index.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    XJ TECHNIK FORUM Foren-Übersicht -> XJ 600 DIVERSION Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Rotor der Lima ausbauen Bovi XJ 900 F 31A 58L 4BB 4 10.12.2021, 14:35
Keine neuen Beiträge Zylinder 4 ist plötzlich kein Teamspi... rama56 XJ 900 F 31A 58L 4BB 8 02.05.2021, 16:09
Keine neuen Beiträge Interessanter 4 Zylinder Tscharlie Für alles was sonst nirgends hingehört 1 05.03.2021, 17:41
Keine neuen Beiträge Wie werden Zylinder / Vergaser Nummer... Nippon XJ 600 3KN 51J 3KM 10 28.05.2020, 09:31
Keine neuen Beiträge Verbindung Vergaser – Zylinder alexanderfrese XJ 600 3KN 51J 3KM 65 10.08.2019, 08:40



Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group

Hosted by bboard.de

Impressum | Datenschutz